Tibet ARCD eV

Tibet-ARCD e.V.

Unsere News........

03.12.2018

Bitte beachten....

Das Zuchtbuchamt ist vom 18.12.2018 - 02.01.2019 nicht besetzt !!!

Bitte beachten!
Telefonisch bin ich fast immer ;-)
Montag-Freitag 
16:00 -19:00 Uhr erreichbar!!!
 

Bitter Termine zur Wurfabnahme etc, rechtzeitig mit mir ausmachen.

News News News News News News

In eigener Sache...... In Sachen Zuchtstättenbesichtigung und Wurfabnahme …….. Ich bitte alle Züchter, mögliche Probleme mit den neuen Haltern der Welpen, sich doch freundlich und mit der Zielsetzung, sich einvernehmlich zur beanstandeten „Sache“/Angelegenheit zu einigen. Wütende Anrufe der Käufer von Welpen aus den Vereinszuchten, denen ich meine Zeit widmen muss – zu Geschichten, die ich noch nicht einmal kenne oder von denen ich nicht in Kenntnis gesetzt wurde, DAS kann ja nicht Sinn meiner Sache sein. Gerne stehe ich natürlich mit Rat zur Seite, wenn für mich machbar und möglich. Das ich die Zuchtstätte, Zuchthunde und Welpen bei einem Besuch nur „augenscheinlich“ beurteilen kann, sollte jedem klar und verständlich sein – ich kann nur DAS sehen, was mir der Betreuer/Züchter zeigt. Herzliche Grüße an Euch und allzeit ein gutes Verhältnis zu Euren Welpenkäufern – Nicole Antal

Liebe Mitglieder des tibetischen Rassehundeclubs im ARCD e.V. Bitte ignoriert die Einzugsermächtigung vom ARCD e.V. Diese wird automatisch der Zwingerschutzurkunde beigelegt, ist aber für meine Mitglieder nicht relevant. Ihr könnt die Einzugsermächtigungen zurück buchen lassen. Beendigung der Mitgliedschaft Jedes Mitglied kann ohne besondere Angabe der Gründe seine Kündigung durch Einschreibebrief bis zum 30. September eines jeden Jahres (Poststempel genügt) dem Tibetischen Rassehunde Club mitteilen. Die Mitgliedschaft endet nach der Kündigung zum 31.12. des Jahres. Rückerstattung der Beiträge erfolgt nicht. Die Beiträge müssen bei Kündigung nach dem 30. September für das laufende Geschäftsjahr entrichtet werden.

Bitte die Fotos oder Formulare nicht via WhatsApp sondern per eMail zuschicken!

Wissenswertes über die Farbvererbung... Vielen Dank " Nicole Ziepf " das du dir die Arbeit gemacht und uns einen Bericht verfasst hast.

In unserem Verein,dem "Tibetischen Rassehundeclub im ARCD" werden Tibet Terrier nach dem gültigen FCI Standard Nr. 209 gezüchtet, jedoch mit einer,ausdrücklich nicht die Gesundheit beeinträchtigenden,Ausnahme: In unseren Verein dürfen Tibet Terrier in der im Standard als " Fehlfarbe" ausgeschlossenen Farbe"schokoladenbraun"gezüchtet werden. Leider verhält es sich so,dass bei der Neuüberarbeitung des Rassestandards Anfang 2011, diese Farbe ohne stichhaltige Begründung weiter ausgeschlossen blieb. Nun kommt es bei allen Vereinen,in denen Tibet Terrier gezüchtet werden, hier und da zur Geburt schokofarbener Welpen, da es zwar einen Gentest für Träger dieser Farbe gibt, dieser aber,auch in den direkt FCI angeschlossenen Vereinen, nicht Pflicht ist. Wenn dort jemand "kleine Schoklädchen" im Wurf hat, und man somit auch ohne Gentest weiß,dass beide Eltern genetische Braunträger sind, darf man auch sogar durchaus dieselbe Verpaarung noch einmal züchten. Nur mit den braunen (man erkennt sie daran, dass das Pigment auch an den haarlosen Körperstellen wie Nase,Lefzen,Pfotenballen usw. braun ,und nicht schwarz ist,außerdem die Augen etwas aufgehellt) darf man nicht weiterzüchten. Sie bekommen einen Eintrag diesbezüglich in ihre Ahnentafel. Bei uns darf man das! Wir trennen damit "Sinn von Unsinn" , denn die schokofarbenen Hunde stammen von denselben Eltern wie deren nicht schokofarbene Geschwister, und müssen sich für die Zucht bei uns natürlich auch denselben Gesundheitsuntersuchungen unterziehen. Übrigens werden auch in Tibet Terrier Foren von VDH-sowie nicht -VDH- Mitgliedern schokoladenfarbene Welpen mit Entzückungsbeurkundungen bedacht, und Züchter aus unseren Kreis, die Herz an diese Hunde mit dieser Farbgebung verloren haben, können offen dazu stehen!! Warum auch nicht,die Welpen sind gesund,und uns gefällt es!!!

In unserem Verein,dem "Tibetischen Rassehundeclub im ARCD" werden Tibet Terrier nach dem gültigen FCI Standard Nr. 209 gezüchtet, jedoch mit einer,ausdrücklich nicht die Gesundheit beeinträchtigenden,Ausnahme: In unseren Verein dürfen Tibet Terrier in der im Standard als " Fehlfarbe" ausgeschlossenen Farbe"schokoladenbraun"gezüchtet werden. Leider verhält es sich so,dass bei der Neuüberarbeitung des Rassestandards Anfang 2011,diese Farbe ohne stichhaltige Begründung weiter ausgeschlossen blieb. Nun kommt es bei allen Vereinen,in denen Tibet Terrier gezüchtet werden,hier und da zur Geburt schokofarbener Welpen,da es zwar einen Gentest für Träger dieser Farbe gibt,dieser aber,auch in den direkt VDH/FCI angeschlossenen Vereinen,nicht Pflicht ist.Wenn dort jemand "kleine Schoklädchen" im Wurf hat,und man somit auch ohne Gentest weiß,dass beide Eltern genetische Braunträger sind, darf man auch sogar durchaus dieselbe Verpaarung noch einmal züchten. Nur mit den braunen (man erkennt sie daran,dass das Pigment auch an den haarlosen Körperstellen wie Nase,Lefzen,Pfotenballen usw. braun ,und nicht schwarz ist,außerdem die Augen etwas aufgehellt) darf man nicht weiterzüchten. Sie bekommen einen Eintrag diesbezüglich in ihre Ahnentafel. Bei uns darf man das! Wir trennen damit damit "Sinn von Unsinn" , denn die schokofarbenen Hunde stammen von denselben Eltern wie deren nicht schokofarbene Geschwister,und müssen sich für die Zucht bei uns natürlich auch denselben Gesundheitsuntersuchungen unterziehen. Übrigens werden auch in Tibet Terrier Foren von VDH-sowie nicht -VDH- Mitgliedern schokoladenfarbene Welpen mit Entzückungsbeurkundungen bedacht, und Züchter aus unseren Kreis, die Herz an diese Hunde mit dieser Farbgebung verloren haben,können offen dazu stehen!! Warum auch nicht,die Welpen sind gesund,und uns gefällt es!!! Ihr Tibet-ARCD-Züchter-Team